Die Billigfluglinie Ryanair meldete am Dienstag einen Rückgang der Passagierzahlen um 70 Prozent auf 4,4 Millionen im Juli, nachdem sie im Juli rund 40 Prozent ihres normalen Flugplans mit einem Auslastungsfaktor von 72 Prozent (die Anzahl der Sitzplätze, die auf jedem Flug belegt sind) betrieben hatte, berichtet Reuters. Nach der Abmilderung der Beschränkungen eingeführt, um die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie (COVID-19) zu stoppen, kehrte die Fluggesellschaft zu einem regulären Flugplan am 1. Juli, als sie bekannt gab, dass sie mehr als 4,5 Millionen Passagiere in seinem ersten Monat am Himmel erwartet, schreibt Agerpres.

Vergangene Woche meldete Ryanair niedrigere Quartalsverluste als erwartet und sagte, es sei unmöglich zu sagen, ob es aufgrund der Auswirkungen der Pandemie einen Jahresgewinn erzielen werde. Zwischen April und Juni 2020 hatte die irische Fluggesellschaft Steuerverluste von 185 Millionen Euro (216,54 Millionen US-Dollar), die ersten Verluste jemals im Quartal verzeichnet, aber niedriger als die Analysten erwartet hatten – 232 Millionen Euro. Im zweiten Quartal 2019 erzielte Ryanair einen Gewinn von 243 Millionen Euro. „Angesichts der derzeitigen Unsicherheiten kann Ryanair derzeit keine jährlichen Gewinnschätzungen vorlegen. In Europa ist eine zweite Infektionswelle im Herbst unsere größte Angst“, sagte Generaldirektor Michael O’Leary. Die Passagierzahlen sanken im zweiten Quartal um rund 99 %, was „das schwierigste in der 35-jährigen Geschichte von Ryanair“ war, wie das Unternehmen in einer Mitteilung mitteilte. Der Umsatz sank um 95 Prozent auf 125 Millionen Euro, die Kosten sanken um 85 Prozent, wie Ryanair mitteilte. Die von Profit.ro veröffentlichten Informationen können nur innerhalb von 500 Zeichen und mit dem Lead-Zitat der aktiven Linkquelle abgerufen werden. Jede Abweichung von dieser Regel stellt einen Verstoß gegen das Copyright Act 8/1996 dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.