16.34 Sieben Mitarbeiter des Balletttheaters Sibiu sind mit dem neuen Coronavirus infiziert und weitere 58 Personen, mit denen sie in Kontakt gekommen sind, werden unter Quarantäne gestellt. 16.11 Ein Journalist, der US-Präsident Donald Trump am Freitag bei einem Besuch in Tampa Bay (Florida) begleitet hat, hat positiv auf das neue Coronavirus getestet. 15.23 Das Vereinigte Königreich wird Millionen von Coronavirus-Tests durchführen, die in 90 Minuten durchgeführt werden. 5,8 Millionen DNA-basierte Coronavirus-Tests und 450.000 Tests aus entnommenen Proben werden in britischen Krankenhäusern, Pflegeheimen und Laboratorien im Vereinigten Königreich verfügbar sein. 14.17 Eine 71-jährige Frau aus Gorj hat ein Vorstrafenregister wegen der Vereitelung der Krankheitskontrolle. Die Polizei ermittelt gegen sie, nachdem die ältere Frau das Haus verlassen hat, um in Isolation Lebensmittel zu kaufen. Die alte Dame blieb mehrere Tage allein im Haus und asstete nur Zucker, weil sie kein anderes Essen im Haushalt hatte. Sie ging, um Essen zu bekommen und wurde von der Polizei erwischt, die ein Strafverfahren gegen sie eröffnete. Die türkischen Behörden kamen nicht zu ihr oder fragten sie, ob sie etwas brauche, obwohl die Tochter der Frau sie mehrmals kontaktiert hatte, mit dieser Bitte. 12.58 Rumänien hat 55.241 Fälle von Menschen erreicht, die mit dem neuen Coronavirus (COVID – 19) infiziert sind. 28.006 Patienten wurden für geheilt erklärt und 5.136 asymptomatische Patienten wurden 10 Tage nach der Detektion entlassen. Als Ergebnis nationaler Tests wurden im Vergleich zum letzten Bericht 1.232 neue Fälle von Mitinfizierten von SARS – CoV – 2 (COVID – 19) registriert, wobei es sich um Fälle handelte, die zuvor keinen positiven Test hatten. Nach den erneuten Tests von Patienten, die bereits positiv waren, wurden 712 Personen positiv bestätigt. Bis heute sind 2.480 Menschen mit COVID-19-Infektion enden. Zwischen dem 03.08.2020 (10:00) – 04.08.2020 (10:00) gab es 48 Todesfälle (31 Männer und 17 Frauen) von Patienten, die mit dem neuen Coronavirus infiziert waren, in die Krankenhäuser arad, Arges, Bacu, Bihor, Bistria-Nésud, Bréila, Braov, Caraa-Severin, D’movica, Galai, Harghita, Hunedoara, Maramures, Mehedin’i, Olt, Prahova, Sibiu, Suceava, Vrancea, Ilfov und Bukarest. Davon wurde 1 Todesfall in der Kategorie 30-39 Jahre, 2 in der Kategorie 40-49 Jahre, 4 Todesfälle in der Altersgruppe 50-59 Jahre, 17 Todesfälle in der Altersgruppe 60-69 Jahre, 12 Todesfälle in der Altersgruppe 70-79 und 12 Todesfälle in der Altersgruppe über 80 Jahre registriert. Alle 48 erfassten Todesfälle sind Patienten mit Komorbiditäten. In den Gesundheitseinheiten beträgt die Gesamtzahl der mit COVID-19 aufgenommenen Personen 7.771. Davon sind 436 Patienten in ATI aufgenommen. Bis heute wurden 1.268.899 Tests auf nationaler Ebene durchgeführt. Davon wurden in den letzten 24 Stunden 20.581 durchgeführt, 13.033 auf der Grundlage der Falldefinition und des medizinischen Protokolls und 7.548 auf Anfrage. Auf dem Territorium Rumäniens befinden sich 5.322 Personen, die mit einer Infektion mit dem neuen Coronavirus infiziert wurden, isoliert zu Hause, und 4.561 Menschen befinden sich in institutionalisierter Isolation. Außerdem befinden sich 18.863 Menschen zu Hause in Quarantäne und 177 Personen befinden sich in einer institutionalisierten Quarantäne. 11.12 Erstmals müssen Touristen, die nach Griechenland einreisen, bald einen Zuschlag von 20 Euro für Gesundheitsleistungen zahlen, die während ihres Aufenthalts im Land erbracht werden. Bisher zahlten Touristen, die nach Griechenland kamen, nichts für medizinische Leistungen, unabhängig davon, woher sie kamen, außer für Krankenhausaufenthalte. 10.19 Das rumänische Richterforum stellt fest, dass die Gerichtsbüros bereits zu Brutstätten für die Ausbreitung des neuen Coronavirus geworden sind, und fordert dringende gesetzgeberische Maßnahmen, um die Ausbreitung von Atemwegsinfektionen zu verhindern. „Gerichte sind bereits zu Brutstätten für die Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus geworden, mit zahlreichen Fällen in vielen der großen Gerichte in den großen Gemeinden des Landes. Dies führte zur vorübergehenden Schließung einiger Gerichte und zur Verschiebung des Verfahrens. (…) Daher fordert das rumänische Richterforum erneut das rumänische Parlament, die rumänische Regierung und das Justizministerium auf, dringende gesetzgeberische Maßnahmen zu ergreifen, um die Ausbreitung von Atemwegsinfektionen durch das SARS-CoV-2-Virus zu verhindern, unter anderem durch die Beschränkung der mündlichen Phase in anhängigen Fällen vor Gericht, aber auch durch die Digitalisierung der Justiz in Rumänien“, heißt es in einem Kommuniqué des rumänischen Richterforums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.