Alle Mitarbeiter des industriellen Energie- und Dampfproduzenten Electrocentrale Galai, die indirekt vom Wirtschaftsministerium über Electrocentrale Grup kontrolliert werden und seit 2014 insolvent sind, werden laut einem offiziellen Dokument entlassen. Das Thema wird in den kommenden Tagen auf Unternehmensebene diskutiert. Im vergangenen Jahr beschäftigte Die Electrocentrale Galai durchschnittlich 242 Mitarbeiter.

Außerdem wird die Verwendung von 27.751 EUA-Treibhausgasemissionszertifikaten vorbereitet, was bei dem derzeitigen Durchschnittspreis von rund 25 Euro/Zertifikat auf dem europäischen Markt eine Sammlung von rund 700.000 Euro (3,4 Millionen Lei) bedeuten würde. Electrocentrale Galai hat einen Sanierungsplan entwickelt, der jedoch nicht von seinem alleinigen Anteilseigner, Electrocentrale Grup, einem Unternehmen, das zu 100 % vom Wirtschaftsministerium kontrolliert wird, genehmigt wurde. Konkret hat Electrocentrale Grup auf der agA am 2. Juli weder einen Standpunkt vorgelegt noch übermittelt, so dass der Sanierungsplan derzeit nicht dem Gericht vorgelegt werden kann. Eine sehr wichtige Geldquelle für die eventuelle finanzielle Sanierung von Electrocentrale Galai wäre eine mögliche Mehrwertsteuerrückerstattung in Bezug auf 45,74 Millionen Lei, die durch einen historischen Anspruch des Energieproduzenten auf Apaterm SA, den Betreiber der Zentralheizung in der Gemeinde Donau, generiert wird, auf den Electrocentrale Galai verzichtet hat. ANAF lehnte den Antrag auf Erstattung ab, woraufhin das Unternehmen die Entlassung vor Gericht anfechtete und erfolgreich war, aber die IRS legte Berufung ein, und das letzte Wort wäre der High Court of Cassation and Justice (HCCJ).

Das Wirtschaftsministerium kontrolliert auch Romgaz, den Erdgaslieferanten von Electrocentrale Galai und größten Gläubiger des galizischen Unternehmens, mit Forderungen von insgesamt 140 Millionen Lei, davon 82,451 Millionen Lei garantiert und 57,472 Millionen Lei für geliefertes und unbezahltes Gas. Die Gesamtschulden am Kredittisch von Electrocentrale Galai belaufen sich auf 157,54 Millionen Lei. Ende Mai fand im Wirtschaftsministerium ein Treffen zwischen Vertretern des Ministeriums Romgaz und dem Stahlwerk Liberty Galati statt. „Der nächste Monat wird entscheidend für das Schicksal von Electrocentrale Galati sein. Entweder wir strukturieren um oder wir schließen. Es war ein Treffen zwischen ihnen und sie werden die Entscheidungen treffen. Ich habe keinen Zeithorizont für die konkreten Ergebnisse dieses Treffens, aber ich wiederhole: Der nächste Monat wird für uns entscheidend sein“, sagte Sinan Mustafa, der Sonderverwalter von Electrocentrale Galai, der Lokalzeitung New Life am 29. Mai. Die zitierte Quelle kommentierte auch, dass „Das Treffen der Vertreter von Liberty und Romgaz am 26. Mai könnte auch ein positives Ergebnis in Bezug auf das Schicksal von Electrocentrale haben, wenn Romgaz die Fortsetzung der Investitionen in Galati akzeptiert, anstelle der Schließung und Liquidation des Unternehmens“. Der Sanierungsplan von Electrocentrale Galai beinhaltet auch einen so genannten vorsichtigen privaten Gläubigertest, was bedeuten könnte, dass Romgaz seine Forderungen an das Unternehmen ganz oder teilweise aufgibt, um im Gegenzug Anteile an dem Unternehmen zu erhalten, eine Lösung, die in der Vergangenheit berücksichtigt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.